NEWS

Der neue
grüne Humanismus

Seit jeher grün, im Namen und im Handeln. Aber auch Vorläufer des Konzepts der Kreislaufwirtschaft. Im Jahr 1993 war Luciano Benetton Hauptdarsteller einer neuen, provokanten Kampagne zur Einführung des Clothing redestribution project, die in Zusammenarbeit mit der Caritas und dem Roten Kreuz entstand. „Nachhaltigkeit, Berücksichtigung von Verschwendungen, Ethik und sozialer Respekt sind Teil der DNA von Benetton“, ruft der Ad der Benetton Group Massimo Renon im Rahmen des Interviews mit Pianeta 2021 in Erinnerung, eine monatliche Beilage zum Corriere Della Sera, die der Zukunft des Planeten und der Umwelt gewidmet ist.

Ein Blick in die Vergangenheit, aber vor allem der Einsatz für die Zukunft. Renon beschreibt das neue Manifest für die Nachhaltigkeit „Mode ist nicht alles“, das vom Unternehmen kürzlich eingeführt wurde. Eine Kombination aus bereits bestehenden Projekten zur Nachhaltigkeit mit den erreichten Zielen in Sachen Materialqualität mit internationaler Anerkennung.

Das neue Kapitel unserer grünen Geschichte beginnt in Florenz, der Wiege der italienischen Renaissance, wo wir kürzlich den ersten 100% nachhaltigen Store eröffnet haben. Auf der Agenda für 2021 steht bereits die nächste grüne Neueröffnung: Diesmal ist Mailand an der Reihe, die italienische Modehauptstadt.

Schließlich spricht Renon noch von der neuen Kooperation mit Ghali. „Die erste Zusammenarbeit in einer Reihe an Kooperationen mit jungen Ikonen: Der Rapper ist Symbol für Multikulturalität und Integration und wird eine Capsule Collection signieren, die in Zusammenarbeit mit unseren Abteilungen für Stil und Nachhaltigkeit entworfen wird. Zu welchem Zweck? Um die jungen Generationen zu sensibilisieren, damit sie diese Werte immer besser verstehen. Für ihre und für unsere Zukunft“.